6 Tipps für eine erfolgreiche Cyclamen Kultur

  • Whastsapp

6 Tipps für eine erfolgreiche Cyclamen Kultur

1. Berücksichtigen Sie den Stickstoff-Gehalt Ihres Gießwassers

Die Meinungen über das N:K-Verhältnis in der Nährstoffversorgung von Cyclamen gehen noch immer auseinander. Tatsache ist jedoch, dass ein zu hohes Angebot an Stickstoff zu großem, weichem Laub und zu einer höheren Krankheitsanfälligkeit führt. Beziehen Sie daher Gehalte von über 50 mg/l Nitrat im Gießwasser in Ihre Düngestrategie mit ein.

2. Salz bedeutet Stress

Gerade zu Beginn der Kultur sollten hohe Salzgehalte vermieden werden. Eine Starterdüngergabe von max. 0,5 kg/m³ Substrat hat sich bewährt. Auch der im Gießwasser enthaltene Salzgehalt hat Einfluss auf die Pflanzenentwicklung. Den größten Zuwachs und damit den höchsten Nährstoffbedarf haben Cyclamen erst in den letzten beiden Monaten vor der Verkaufsreife.

3. Kalzium, der unterschätzte Nährstoff bei Cyclamen

Cyclamen nehmen im Verlauf der Kultur etwa so viel Kalzium wie Stickstoff auf. Gesunde Wurzeln und stabile Pflanzen sind das Ergebnis einer ausreichenden Versorgung mit Kalzium. Gewährleisten Sie bei Regenwassernutzung eine ausreichende Kalziumversorgung z. B. durch den Einsatz von Peters Excel für weiches Wasser.

4. pH-Wert und Pflanzengesundheit

Dem pH-Wert ist im Lauf der Kultur besondere Bedeutung zuzumessen. Er sollte möglichst stabil bleiben und zwischen 5,5 und 6,4 liegen. Höhere pH-Werte werden von Cyclamen gut vertragen, niedrigere hingegen fördern laut Untersuchungen in Dresden den Befall mit Cyclamenwelke. Abhängig vom verwendeten Gießwasser kann eine pH-Absenkung rasch bei Verwendung ammoniumbetonter Nährsalze auftreten.

5. Kultursicherheit von Anfang an

Gerade in den ersten Wochen nach dem Topfen sind die Ansprüche der Pflanzen und Sorten oft unterschiedlich. Eine Teilbevorratung mit Osmocote Exact High K versorgt die Pflanzen auch bei geringem Wasserbedarf mit Nährstoffen ohne Salzstress. In Phasen mit hohen Temperaturen ist die Nährstoffversorgung mit Osmocote Exact deutlich gleichmäßiger als sie bei der Flüssigdüngung technisch möglich ist. Dosierungen mit bis zu 3 kg/m³ Osmocote Exact High K haben sich in der Praxis bewährt. Auf dem Vermarktungsweg und beim Verbraucher gewährleistet Osmocote Exact einen Beitrag zur „inneren“ Qualität und sorgt für eine bessere Haltbarkeit.

6. Von Wurzelbildung bis Blütenansatz

Gießen Sie zur Förderung der Wurzelbildung nach dem Topfen mit Peters Professional Plant Starter 10-52-10 (0,1-0,2%) an. Die Bestände entwickeln sich bei einer guten P-Versorgung gleichmäßiger. Bei Sichtbarwerden der ersten Blütenhälse über der Knolle fördern weitere Gaben Peters Professional Plant Starter einen gleichmäßigen Blütenansatz. Gleichzeitig werden die Blütenfarben intensiver und die charakteristische Blattzeichnung verstärkt.

 

Registrierung ICL-SF Newsletter