Das Hörvermögen von Pflanzen

  • Whastsapp

Das Hörvermögen von Pflanzen

Neuere Erkenntnisse zeigen auf, dass Pflanzen miteinander kommunizieren können.
Nun stellt sich die Frage: Können Pflanzen auch hören?

Aktuelle Studien und wissenschaftliche Versuche belegen, dass Pflanzen ihre Umwelt ständig analysieren und entsprechend darauf reagieren. Die Wuchsregulierung durch mechanische Reize ist zum Beispiel ein Beleg dafür, dass Pflanzen sehr gezielt auf Reize reagieren können.

Sind Wurzeln die Ohren der Pflanzen?

Professor Stefano Mancuso – ein italienischer Pflanzenneurobiologe der Universität Florenz – untersuchte, ob Wurzeln unter Laborbedingungen Schallwellen wahrnehmen können. Die untersuchten Maispflanzen wurzelten bei einer Beschallung mit tiefen Tönen im rechten Winkel zur Schallquelle hin. Bei hohen Töne entfernten sich diese Wurzeln hingegen.

Weitere Versuche von Monica Gagliano (Evolutionsbiologin) anhand von Erbsen bestätigten die Ergebnisse von Prof. Mancuso. Erbsen, die in einen Y-Behälter gepflanzt wurden, wurzelten in den Arm des Behälters, unter dem Wasser herfloss, anstatt in den Arm zu wurzeln, in dem sich nur feuchte Erde befand. Demnach konnten die Wurzeln das Fließgeräusch von Wasser wahrnehmen.

Wein und Musik…

Ein Weinberg in der Toskana, welcher 10 Jahre lang mit klassischer Musik (Mozart, Vivaldi, Haydn …) beschallt und 5 Jahre von Prof. Mancuso betreut wurde, zeigte auf, dass die von der Musik beeinflussten Reben kräftiger waren, mehr Laub trugen und die Trauben bis zu zehn Tage eher reif waren.

Geräusche von Fressfeinden oder Wind

Arabidopsis thaliana (Acker-Schmalwand), auch Gänserauke genannt, kann amerikanischen Untersuchungen zufolge das Geräusch des Windes von dem einer fressenden Raupe unterscheiden. In diesem Fall schüttet sie zum Schutz vor diesen Raupen ein chemisches Gift aus. Ein weiterer Hinweis für das Hörvermögen von Pflanzen ist die „Vibrationsbestäubung“, eine Bestäubungsform, die von Hummeln eingesetzt wird. Das Summen mit einer bestimmten Frequenzhöhe stimuliert die Pollenausschüttung einiger Pflanzenarten.

Nicht alles gefällt

Pflanzen scheinen, wie auch Menschen, einen deutlichen Musikgeschmack zu haben. Die sanften Töne klassischer Musik stimulieren zum Beispiel das Wachstum von Tomaten. „Heavy Metal“ bewirkt eher das Gegenteil. Untersuchungen vom französischen Physiker Joel Steinheimer belegen, dass für die Stimulierung von Pflanzen die Klangfarbe der Musik ausschlaggebend ist.

Das sind erstaunliche Erkenntnisse aus der Botanik bzw. Biologie. Wir dürfen gespannt sein, ob diese Erkenntnisse irgendwann, nach weitergehenden Forschungen, auch im Bereich der Schädlingsbekämpfung nutzbar werden.

Quellen: Geers Gutes Hören, Können Pflanzen hören? 07.25.2017 Daniela, Welt Online: Pflanzen können tatsächlich Töne und Geräusche „hören“, Pssst, nicht zu laut!
Ja, Pflanzen können tatsächlich hören. Von Viola Ulrich 24.05.2017, Riechen, Hören, Schmecken, von Andrea Wieland 02.08.2017