Der Verdünnungseffekt bzw. die Kunst der richtigen Dosierung

  • Whastsapp

Der Verdünnungseffekt bzw. die Kunst der richtigen Dosierung

In der Praxis wird der sogenannte Verdünnungseffekt beim Topfen und beim Umtopfen oft unterschätzt. Unter dem Verdünnungseffekt ist die Verdünnung bzw. die Reduktion der Dauerdünger-Dosierung beim Topfen bzw. Umtopfen zu verstehen. Grundsätzlich tritt ein mehr oder weniger großer Verdünnungseffekt immer auf. Wie groß dieser letztendlich tatsächlich ist, hängt entscheidend von der Ballengröße der verwendeten Jungpflanzen ab.

Bleibt der Verdünnungseffekt unberücksichtigt, kann dies zu einem Wachstumsdefizit während der Kulturzeit führen und das erhoffte Resultat wird oftmals nicht erreicht. Bereits ab 15 % Verdünnungseffekt sind Wachstumsdefizite zu erwarten.

   

Bei sehr großen Containern ab 20 l ist die benötigte Gesamtdüngermenge allgemein geringer, da bei Solitärgehölzen der Zuwachs nicht mehr so stark ist. Ein 100-Liter-Container benötigt im Durchschnitt nicht mehr als umgerechnet 2 g/l.

 

 

Registrierung ICL-SF Newsletter