Hexenringe

  • Whastsapp

Hexenringe

Schadbild

  • Einige Dutzend Spezies von Basidiomyzeten mit ähnlicher Erscheinung bilden Hexenringe.
  • Grob unterschieden werden drei Typen:
    • Typ 1 Ringförmige abgestorbene Zonen mit dunkler Randzone auf beiden Seiten
    • Typ 2 Dunkelgrüne Ringe im Rasen mit zeitweiliger Ausbildung von Fruchtkörpern
    • Typ 3 Manchmal nur ringförmige Hutpilz- oder Bovistenkolonien
  • Da die dunklen Ringe oder Randzonen auf schwach gedüngten Flächen besonders auffallen, ist anzunehmen, dass die Pilze eine Stickstoffbereitstellung bewirken.
  • Die Pilze schädigenden Rasen nicht direkt, sie leben von der organischen Substanz im Boden.
  • Ausfallerscheinungen werden durch Wassermangel in der Wurzelzone und mögliche toxische Abbauprodukte des Pilzmyzels hervorgerufen.

Befallsfördernde Faktoren

  • Zu hoher Gehalt an organischer Substanz sowie starker Rasenfilz
  • Bodenverdichtungen
  • Ungünstige Luft- und Wasserverhältnisse im Boden
  • Oft auf älteren Anlagen ein Problem

Vorbeugende und befallsmindernde Maßnahmen

  • Bodenverdichtungen tiefgründig beseitigen
  • Reduzierung des Rasenfilzes
  • Ausgewogene und gleichmäßige Nährstoffversorgung; Düngung mit Langzeitstickstoff
  • Myzelschicht im Boden durchstoßen, danach durchdringend Wässern mit Zusatz von Wetting-Agents (Netzmitteln)
  • Hexenringe erweisen sich bei der Bekämpfung oft als sehr hartnäckig