Osmocote 5 Down Under

  • Whastsapp

Osmocote 5 Down Under

In Australien werden auf zirka 6.280 ha im Freiland und 1.265 ha unter Glas/Folie Gartenbauprodukte produziert. Die meisten und vor allem die größeren Betriebe befinden sich an
der Ostküste Australiens.

Der Bundesstaat Queensland (tropisches Klima) ist für eine sehr große Topfpflanzenproduktion bekannt. Über New South Wales bis ins südliche Victoria herrscht ein perfekt für die Containerproduktion geeignetes Klima. Im Winter müssen in Victoria jedoch tropische Kulturen im geschützten Anbau vor Kälte bewahrt werden.

In Tasmanien, im Süden und Westen Australiens befinden sich eher kleinere Betriebe, die überwiegend für lokale Märkte produzieren. 1/3 der australischen Zierpflanzen- und Ziergehölzproduktion befindet sich im Bundestaat Victoria.

Die drei nachfolgend vorgestellten Produktionsbetriebe befinden sich der Nähe von Melbourne, der Hauptstadt des Bundesstaates Victoria. Melbourne befindet sich auf der Südhalbkugel
(37,5° Breitengrad) und ist die südlichste Großstadt der Welt mit über 5 Millionen Einwohnern. Es herrscht dort ein warm-gemäßigtes Klima.

 

Coolwyn Nurseries

Coolwyn Nurseries
Leo und Steve Koelewyn
29 Victoria Avenue,
off David Hill Rd Monbulk VIC 3793
Bundesstaat Victoria, Australien
www.coolwyn.com.au

KULTUREN:
Magnolia Teddy Bear, Koniferen, Immergrüne Gehölze, Sizygium, Buxus und Weihnachtsbäume

STAMMBETRIEB:
10,4 ha Containerfläche

ZWEIGBETRIEB:
1,2 ha Vermehrungsbetrieb

WEITERE STANDORTE (insgesamt 6):

  • Freilandbaumschule mit 8,8 ha
  • Topfpflanzenbetrieb mit 1 ha Gewächshäuser

 

Gegründet wurde die Baumschule Coolwyn Nurseries 1954 und expandierte in den Folgejahren sehr schnell. Heute umfasst die gesamte Produktionsfläche 24 ha mit einer Produktion von ca. 240.000 Pflanzen/Jahr. Abgesetzt werden die Pflanzen über den Garten- und Landschaftsbau, den Großhandel und im Endverkauf.

Nahezu alle Vermehrungen und Veredelungen werden im eigenen Vermehrungsbetrieb in der Nähe des Stammbetriebes durchgeführt.

Nachdem Steve Koelewyn über viele Jahre ein Wettbewerbsprodukt eingesetzt hatte, stimmte er der Durchführung von einem Vergleich mit dem neuen Osmocote 5 (12–14 Monate) bei seiner Hauptkultur Magnolia Teddy Bear zu.

Standardmäßig wird mit einer Dosierung von 7 kg/m³ gearbeitet und bei Bedarf mit Topdress-Produkten nachgedüngt. Steve hoffte durch den Einsatz von Osmocote 5 auf besseres Wachstum, eine bessere (dunklere) Ausfärbung, die Einsparung von Nachdüngungsgängen und einen schöneren Habitus (mehr Triebe), da es sich bei dieser Kultur um sein wichtigstes Produkt im Sortiment handelt.

Die neuen Eigenschaften von Osmocote 5 mit der besseren Verfügbarkeit von Spurenelementen sowie dem optimierten Freisetzungsverlauf durch die NutriMatch-Technologie stufte er als sehr interessante Verbesserungen im Bereich umhüllter Dauerdünger ein.

Seine Erfahrungen bei diesem Versuch wurden übertroffen. Die Pflanzen behielten Ihre Farbe im Vergleich zur Wettbewerbsvariante über einen längeren Zeitraum, und er bemerkte eine bessere Verzweigung und den gewünschten, schöneren Habitus. Die Nachdüngung mit Topdress- Dünger war bei der Osmocote 5 Variante nicht notwendig.

Steve freut sich, dass Osmocote 5 auch in Australien bald regulär über den Fachhandel verfügbar sein wird, damit er das Produkt bei weiteren Kulturen und im größeren Umfang einsetzen kann. Auf die Nachfrage, ob er Osmocote 5 auch anderen Kollegen empfehlen würde, antwortete er: „Ja, weil wir die positiven Effekte deutlich erkennen konnten.“

Rhodo Glen Nurseries

Rhodo Glen Nurseries
Andrew Raper

6 Georges Rd
The Patch VIC 3792,
Bundesstaat Victoria, Australien
www.rhodoglen.com.au

KULTUREN:
Riesiges Kamelien-Sortiment, Rhododendren

Als langjähriger und treuer ICL-Kunde hat Andrew Raper das neue Osmocote 5 bei Rhodo Glen Nurseries gerne getestet. Andrew hat bisher Osmocote Pro eingesetzt und war damit auch sehr zufrieden. Er war sich jedoch sicher, dass mit Osmocote 5 noch bessere Ergebnisse erzielt werden können.

Für den Versuch wurde eine Dosierung von 9,5 kg/m³ gewählt. Nach Abzug des Verdünnungseffektes durch das Umtopfen ergibt sich eine effektive Dosierung von 7 kg Osmocote 5/m³.

Schon früh wurde im Versuch mit Osmocote 5 eine deutlich bessere Performance sichtbar. Die mit Osmocote 5 versorgten Pflanzen waren einheitlicher, besser verzweigt, schneller in der Blüte und erzielten eine bessere Ausfärbung.

Für Andrew war besonders erfreulich, dass der mit Osmocote 5 produzierte Bestand im Vergleich zur betriebseigenen Variante deutlich homogener wuchs. Dadurch konnten mehr verkaufsfähige Pflanzen produziert werden, und es fielen weniger Sortierarbeiten an.

Dass die Versuchsvariante auch als Erstes verkaufsfertig war, ist ein sehr wichtiger Pluspunkt. Andrew freut sich, seine positiven Erfahrungen mit Osmocote 5 anderen Kollegen mitzuteilen und noch bessere Kamelien bei Rhodo Glen Nurseries produzieren zu können.

Orths Nursery

Orth Nursery
Hans Orth

20 St. Huberts Rd,
VIC 3770 Coldstream,
Bundesstaat Victoria, Australien
www.orthsnursery.com.au

KULTUREN:
Großes Gardenien- und Magnoliensortiment, Bougainvilleen, Lagerstroemien und Koniferen

CONTAINERFLÄCHE: 4 ha

STANDARDDÜNGUNG:
Osmocote Exact Standard 8–9 M

Gegründet 1989 weist die Baumschule Orths Nursery eine Produktionsfläche von 2,5 ha Containerfläche und eine umfangreiche Rebanlage auf. Insgesamt werden ca. 150.000 Container pro Jahr für den Großhandel und den Landschaftsbau produziert.

Der Geschäftsführer von Orths Nursery, Hans Orth, arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich mit Osmocote Exact Standard 8-9 Monate. Dennoch war er sofort bereit, das neue Osmocote 5 zu testen. Hans war sehr darauf gespannt, ob noch Verbesserungsmöglichkeiten bestehen.

Getestet wurde Osmocote 5 (8–9M) bei vier verschiedenen Gardeniensorten. Alle Pflanzen wurden vom 14-er Topf in einen 4-Liter-Container umgetopft und in einem Foliengewächshaus weiterkultiviert. Die Kontrollvariante wurde im Standardsubstrat mit 5 kg/m³ Osmocote Exact getopft. Im selben Substrat wurden 5 kg Osmocote 5/m³ und eine weitere Variante mit 6 kg Osmocote 5/m³ getestet.

Bereits in den ersten acht Wochen erzielten die Pflanzen mit Osmocote 5 eine deutlich dunklere Ausfärbung und einen besseren Aufbau. Allerdings ist erwähnenswert, dass die Unterschiede zwischen den Varianten mit 5 und 6 kg Osmocote 5 weniger deutlich waren. Alle Pflanzen zeigten ein saftig grünes und gesundes Erscheinungsbild. Mit Osmocote 5 waren zudem die Internodienabstände geringfügig enger.

Ab der achten Woche wurden die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Dosierungen deutlich sichtbarer. Zwischen Osmocote Exact und Osmocote 5 waren die Unterschiede bei der 5-kg-Dosierung gering. Lediglich der Aufbau entwickelte sich mit Osmocote 5 geringfügig besser. Mit 6 kg Osmocote 5/m³ waren die Unterschiede hingegen deutlich eindrucksvoller: es konnten wesentlich größere und dunklere Pflanzen kultiviert werden. Als Konsequenz wird Hans mit Osmocote 5 in allen Kulturen mit einer höheren Dosierung arbeiten.