Osmocote Dosierung optimieren oder teure Nachdüngung?

  • Whastsapp

Osmocote Dosierung optimieren oder teure Nachdüngung?

Eine Vollbevorratung mit Osmocote Exact in der Containerbaumschule vermeidet arbeitsintensive Nachdüngungen. Unter einer Vollbevorratung versteht ICL eine nahezu vollständige Nährstoffversorgung der Pflanzen durch den eingemischten Osmocote-Dauerdünger.

Grundsätzlich ist es bei der Nachdüngung schwierig für den Produzenten, den richtigen Zeitpunkt der Ausbringung zu bestimmen und einzuhalten. Regenperioden, Personalengpässe, Pflanzenversand und andere Arbeiten führen häufig dazu, dass der optimale Zeitpunkt für die Nachdüngung versäumt wird. Sieht man den Pflanzen einen Nährstoffmangel an, ist nicht nur der optimale Zeitpunkt der Nachdüngung bereits verpasst, sondern es muss mit Qualitätseinbußen in der Kultur gerechnet werden. Zur Sicherung der höchstmöglichen Qualität ist es daher wichtig, Lösungen zu wählen, die eine Nachdüngung überflüssig machen.

Kosten sparen durch kulturgerechte Dosierung

Bei Kulturen mit einem hohen Nährstoffbedarf in der zweiten Kulturhälfte ermöglicht die DCT-Technologie eine Erhöhung der Dosierung um 1kg/m³, sodass eine Vollbevorratung der Kultur möglich ist. Teure Nachdüngungsmaßnahmen können damit entfallen.

Praxiserfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass eine Vollbevorratung mit Osmocote Exact wirtschaftliche und kulturtechnische Vorteile gegenüber einer zeit- und personalintensiven Nachdüngung bringt.

Kosten der Nachdüngung nicht unterschätzen

Bei der Nachdüngung, ob mit dem Dosierlöffel oder einem Düngerdosierer, wird im Durchschnitt eine Arbeitsleistung von 15 Pflanzen/Minute (900 Pflanzen/Stunde) erzielt. Je nach Kultur und Containergröße wird eine unterschiedliche Anzahl an Pflanzen pro Hektar aufgestellt, sodass mehr oder weniger große Wegstrecken zurückzulegen sind.

Dosierlöffel mit verschiedenen Dosiermengen

können bei Bedarf über einen Fachberater

oder das Vertriebsbüro angefordert werden.

Praxisbezogene Zahleninformation

  • Rhododendron 5 Liter, Ø 45.000 Stück/ha (30.000 bis 55.000 Stück/ha)

  • Thuja 3 Liter, Ø 70.000 Stück/ha (50.000 bis 90.000 Stück/ha)

Am Beispiel Rhododendron entstehen rechnerisch folgende Arbeitskosten:

50 Stunden bei 45.000 Stück/ha = 575,00 €

(ca. 10,- €/Std. + 15 % Nebenkosten)

 

Registrierung ICL-SF Newsletter