Phosphor in Gräsern

  • Whastsapp

Phosphor

Phosphor ist eins von drei Kernelementen (N, P, K) das zu den Hauptnährelementen (N, P, K, Ca, Mg, S) gehört. Phosphor ist sehr reaktionsfreudig und weist eine hohe Affinität zu Sauerstoff aus. Phosphor ist in der Pflanze sehr mobil. Bei Mangel wird es von den älteren Pflanzenteilen in die Vegetationsspitze somit in die jüngeren Blätter verlagert.

Der P-Gehalt von Gräsern, also Werte in oberirdischen Pflanzenteilen bezogen auf die pflanzliche Trockensubstanz, können zwischen 0,1 bis 1,0 % liegen. Im Allgemeinen werden Werte von 0,2 - 0,55% für eine gesunde Pflanze als ausreichend angesehen. Unter 0,2% in der pflanzlichen Trockensubstanz wird als unterversorgt beurteilt. Diese Werte können zwischen Arten und Sorten variieren. Grundsätzlich benötigen Pflanzen im Verhältnis zu z.B. Stickstoff sehr viel weniger P, da es z.B. im ATP-Zyklus mehrfach verwendet wird. Phosphat wird fast ausschließlich in Ionenform von der Pflanze aufgenommen, selten in organischen Bindungen. Bei niedrigen Bodentemperaturen ist die Aufnahme stark eingeschränkt. Speziell bei Straußgräsern kann man oft im Frühjahr bei niedrigen Temperaturen Rötungen der Blätter beobachten. Hier kann es sich um Phosphatmangel in der Pflanze handeln, bedingt durch tiefe Temperaturen, die die Phosphataufnahme negativ beeinflussen.

Phosphor-Mangelsymptome

  • Rötlich-violette Verfärbungen, meist zuerst an den älteren Blättern
  • Geringere Bestockung
  • Schwaches Wurzelwachstum
  • Verzögerte Blüte

 

Phosphor-Überschusssymptome und damit verbundene direkte Schädigungen an Gräsern sind selten.

Funktion von Phosphat in der Pflanze

  • Ist Bestandteil organischer Verbindungen in der Pflanze und in seiner Funktion durch kein anderes Element zu ersetzen. Es ist Baustein von dem ATP, welches für den Energietransport in den Zellen zuständig ist.
  • Kann den pH-Wert in der Pflanze puffern
  • Stimuliert das Wurzelwachstum

 

Phosphat im Boden

Ca. 98% des Gesamtphosphates im Boden sind chemisch gebunden. Dieses Phosphat kann

  • organisch oder auch
  • anorganisch gebunden sein.

 

Die verbleibenden 2% nicht gebundenes Phosphat im Boden sind an

  • Bodenaustauschern absorbiert (90%) und
  • gelöst in der Bodenlösung (10%).

 

Die anorganisch gebundenen Phosphate können als Ca- Phosphat, Fe- oder Al Phosphate vorliegen.

Die Phosphat-Dynamik im Boden

Richtwerte für eine Versorgung mit Phosphat bei Rasensportflächen:

P2O5 in mg/100g Boden
7 - 15 DIN Aufbau
10 - 20 Herkömmlicher Boden

 

Registrierung ICL-SF Newsletter