NEU bei ICL: Tauvermeidung mit H2Pro DewSmart

7 August 2015
  • Whastsapp

NEU im Sortiment: H2Pro DewSmart

Wir freuen uns Ihnen unser neues Produkt aus der bewährten H2Pro Wetting Agent-Reihe vorstellen zu dürfen. H2Pro DewSmart ist ein Produkt gegen Tau auf Rasenflächen. Es wurde speziell entwickelt, um die Bildung von Tau auf den Gräsern zu vermeiden.
 
"Es gibt gute Erfahrungsberichte, die zeigen, dass sich das Risiko verschiedener Rasenkankheiten deutlich verringert, wenn wir den Rasen in den Kernmonaten trockener halten können." so Dr. Andy Owen (International Technical Manager ICL)
 
Für weitere Informationen oder einen Erfahrungsaustausch, über die im letzten Jahr durchgeführten Versuche mit diesem Produkt, sprechen Sie mit Ihrem Fachberater.
 
Interessant zu wissen:
 

Was ist Tau?

Als Tau bezeichnet man die durch Kondensation entstandenen Wassertröpfchen, die sich am Abend oder am frühen Morgen auf Grasoberflächen und anderen Oberflächen bilden.
 

Wie bildet sich Tau?

Tau bildet sich, wenn atmosphärisches Wasser auf einer kühler werdenden Oberfläche kondensiert. Die idealen Bedingungen dazu sind am Abend oder Morgen gegeben, wenn die Luftfeuchtigkeit nahe am Boden hoch ist. Tau bildet sich häufig an Tagen nach Regenschauern oder Regenfällen, wenn die Temperaturen in der Nacht deutlich kühler sind als während des Tages.
 

Warum ist Tau ein Problem?

Tau, der sich auf Grashalmen bildet, kann problematisch werden, da er gute Bedingungen für die Ausbreitung und Ausdehnung von Pilzerkrankungen bietet. Es ist kein Zufall, dass jene Zeit, welche das höchste Erkrankungsrisiko birgt – der Herbst, warme Wintertage und der Beginn des Frühjahres – auch jene ist, während derer man die meisten „Tau-Tage“ erlebt. Die Feuchtigkeit, die die Blätter bedeckt, begünstigt eine einfache Ausbreitung von Sporen und die Wassertröpfchen verbinden sich mit „Guttationswasser“,was den Pilzerregern Nahrung gibt.
 

Was ist „Guttationswasser“?

Guttation ist die Absonderung von Pflanzensäften an den Blatträndern. Bei Golfrasen ist die Schnittkante des Grases ein klassischer Punkt, an dem Guttation auftritt. Dies passiert, weil es während der Nacht zu keiner Absonderung über die Blätter kommt. Die Stomata sind geschlossen, die Pflanze nimmt aber über ihre Wurzeln weiterhin Wasser aus dem Boden auf. Dadurch kommt es in der Pflanze zu vaskulärem Druck, was wiederum in Absonderung über die Blätter resultiert. Analysen haben gezeigt, dass Guttationswasser eine Reihe an Zuckern und Aminosäuren sowie (je nach Pflanzenart) oftmals Kaliumsalze enthält, die im Wesentlichen eine Nahrungsquelle für Pilzsporen darstellen. Guttationswasser vermischt sich mit dem Tau, der sich am Morgen auf den Grasblättern bildet. Die Entfernung von Tau als Teil eines ganzheitlichen Programms zur Krankheitskontrolle. Die Entfernung von Tau mithilfe von Stäben, Wedeln oder Besen wird als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes zur Krankheitskontrolle empfohlen (Arthur, 2003; Christians, 2004; Turgeon, 2012). Beard (2002) empfiehlt am frühen Morgen die Tauentfernung mittels eines Wedels zur deutlichen Reduzierung der Erkrankungsproblematik. Dieser Rat gilt schon seit einem halben Jahrhundert.
 

Warum sollte ich zur Tauentfernung DewSmart verwenden?

Eine einmalige Anwendung von DewSmart kann (bei optimalen Bedingungen) die Bildung von Tau für eine ausgedehnte Zeitspanne verhindern. So verringert sich die Notwendigkeit, täglich den Tau vom Grün zu bürsten oder zu wedeln und spart so Arbeitszeit. Außerdem bietet es Schutz über das ganze Wochenende, an dem eventuell kein Abwedeln stattfindet. Für den frühmorgendlichen Golfer birgt es zudem den Mehrwert, bereits am Morgen ein taufreies Grün vorzufinden. Außerdem ist die Oberfläche trockener, was einen sauberen Schnitt ermöglicht.