Osmocote 5 in Ligustrum vulgare und Prunus lusitanica

25 November 2021
  • Whastsapp

Versuchsinformation des Versuchs- und Beratungsring Baumschulen e.V.

Osmocote 5 in Ligustrum vulgare und Prunus lusitanica

Das neue Osmocote 5 wurde in zwei Praxis betrieben im Raum Pinneberg im Vergleich zu Osmocote Exact Standard sowohl an Ligustrum vulgare „Atrovirens“ als auch an Prunus lusitanica getestet. Bei Ligustrum wurde die Wirkungsdauer 5–6 Monate und bei Prunus lusitanica 8–9 Monate eingesetzt.

Allgemeine Informationen:
Kulturen Ligustrum vulgare „Atrovirens“
und Prunus lusitanica
Versuchstandorte: Praxisbetriebe Raum Pinneberg
Topfdatum: 5. Mai 2020 (Ligustrum)
7. April 2020 (Prunus)
Topfgröße/Substrat: 2 Liter/Null Substrat
Einheitserdewerk Uetersen
100 % Torf, pH 5,5
Bewässerung: Über Kopf Bewässerung
Auswertung: Höhe der Triebe und Triebzahl
Dosierung Ligistrum vulgare:
Osmocote 5 5–6 M
Osmocote Exact Standard 5–6 M

4 g/l
4 g/l
Dosierung Prunus lustitanica:
Osmocote 5 8–9 M
Osmocote Exact Standard 8–9 M

5 g/l
5 g/l

 

Beobachtungen beim Einsatz von Osmocote 5:

  • Bis zu 12 Triebe ab 60 cm Länge
  • Bessere Qualität
  • Bessere Ausfärbung zu Kulturende
  • Besseres Wurzelwachstum

 

Fazit
Das neue Osmocote 5 performt in Triebzahl, Trieblänge, Ausfärbung (Ligustrum)
und in Qualität (Prunus) besser als das aktuelle Osmocote Exact Standard.

 

Ergebnisse in Ligustrum vulgare „Atrovirens“
Die Liguster wurden mit 4 g/l aufgedüngt und wuchsen in beiden Varianten sehr gut an. Nach ca. drei Wochen wiesen beide Varianten eine gesunde Wurzelentwicklung auf.

Bei Osmocote 5 konnten drei Wochen nach dem Topfen höhere Aktivitätswerte (0,41–0,63) als bei Osmocote Exact Standard (0,25–0,36) gemessen werden. Eine Woche später lagen die Aktivitätswerte bei Osmocote 5 bei 0,53–0,67 ohne jegliche negativen Auswirkungen.

Nach 100 Tagen wiesen die mit Osmocote 5 gedüngten Pflanzen längere Triebe und eine höhere Triebzahl als die bei Osmocote Exact Standard auf. Mit Osmocote 5 waren die Wurzeln gleich oder geringfügig verzweigter.

    Osmocote 5                      Osmocote Exact Standard

 

Auswertung zu Kulturende (Ende Oktober)
In beiden Varianten wurden verkaufsfähige Größen erzielt. Die stärksten Pflanzen wurden mit Osmocote 5 erzielt und es waren doppelt so viele Pflanzen in der 80–100 cm Sortierung.
Mit Osmocote 5 wurde die höchste Anzahl an Pflanzen mit mehr als 9 Trieben und die geringste mit weniger als 3–5 Trieben erzielt. Bei den mit Osmocote 5 gedüngten Pflanzen wurden bis zu 12 Triebe ab 60 cm Länge gezählt!

Ein ähnliches Bild zeigte sich bezüglich der Blattfärbung. Zu Versuchsende gab es mit Osmocote Exact Standard vor allem im unteren Bereich deutliche Blattaufhellungen. Mit Osmocote 5 waren die Pflanzen tendenziell etwas dunkler, ganz unten jedoch leicht hell.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass alle Ligustrum vulgare „Atrovirens“ in beiden Varianten sich zu verkaufsfähigen Pflanzen entwickelten. Osmocote 5 führte zu einer besseren Pflanzenqualität.

Bessere Ausfärbung mit Osmocote 5 (rechts)

Größenverteilung Ligustrum vulgare „Atrovirens“ Osmocote 5 (5–6 M) und Osmocote Exact Standard

Verteilung der Anzahl Triebe ab einer Trieblänge von 60 cm bei Ligustrum vulgare „Atrovirens“

 

Ergebnisse in Prunus lusitanica
In den mit 5 g/l gedüngten Prunus lusitanica wuchsen alle Pflanzen sehr gut an. Auch hier traten keine Schäden auf. Die ersten sichtbaren Wurzeln entwickelten sich etwas langsamer. Ähnlich wie bei den 5–6 M Produkten zeigten die beiden Varianten zu Anfang unterschiedliche Aktivitätswerte. Die mit Osmocote Exact Standard gedüngten Pflanzen wiesen nach etwa drei Wochen einen Aktivitätswerte von 0,37–0,52 auf.


Kräftigere Wurzelbildung mit Osmocote 5

Im gleichen Zeitraum wurden in den mit Osmocote 5 gedüngten Parzellen Aktivitätswerte von 0,62–0,71 gemessen. Diese etwas erhöhten Salzgehalte schienen keinen negativen Einfluss auf das Wachstum zu haben. Beide Varianten entwickelten sich am Anfang sehr gleichmäßig. Knapp 150 Tage nach Topfung hatten die mit Osmocote 5 gedüngten Pflanzen deutlich verzweigtere, aber auch kräftigere Wurzeln gebildet, trotz des für Prunus lusitanica etwas zu feinen Substrats.

Zum Ende der Kultur hatten die mit Osmocote 5 gedüngten Pflanzen tendenziell eine etwas dunklere Blattfarbe, eine bessere Verzweigung und waren größer.


Starkes Wachstum in beiden Varianten, jedoch durchschnittlich etwas besser mit Osmocote 5 (rechts)

Zusammenfassung
Unter den Witterungsbedingungen 2020 führten beide Produkte zu verkaufsfähigen Pflanzen. Es traten keine Pflanzen schäden auf, die auf den Dünger zurückzuführen waren.
In allen Versuchsvarianten wurde durchweg gutes Wachstum mit leichten Unterschieden festgestellt. Bei Ligustrum vulgare „Atrovirens“ mit Osmocote 5 entwickelten sich fast doppelt so viele Triebe mit einer Mindestgröße von 80 cm. Unterschiede traten nicht nur in der Pflanzengröße auf, auch in der Blattfarbe und in der Verzweigung.


Prunus lusitanica mit Osmocote 5 (zwei Pflanzen rechts) mit tendenziell besserem Wachstum und Verzweigung


Mit freundlicher Genehmigung vom L. Heissel
Versuchs- und Beratungsring Baumschulen e.V.
Schleswig-Holstein