Insektizid

gegen Tipula-Larven und Engerlingsraupen im Rasen. Zulassung in Österreich.

Acelepryn

  • Wirkungsweise
  • Einsatzbereich
  • Dosierung
  • Applikationszeitpunkt
  • Flyer
Wirkungsweise

Acelepryn (200g/l Chlorantraniliprole) ist gegen Tipula-Larven und Engerlingsraupen im Rasen seit Ende 2021 in Österreich zugelassen. Der Wirkstoff ist ein Vertreter der Diamide (IRAC 28) und bindet an die Ryanodin-Rezeptoren in den Muskelzellen der Schaderreger. Die Larven sind dann nicht mehr zu Muskelkontraktionen fähig, stellen schnell das Fressen ein, werden lethargisch und zeigen sehr rasch beeinträchtigte Muskelbewegungen, die schließlich zum Tod führen. Die Wirkung erfolgt durch Aufnahme des Wirkstoffes durch Fraß.

Einsatzbereich

Die Anwendung ist nur auf intensiv gepflegten, regelmäßig gemähten Rasenflächen (z. B. Greens, Tees und Fairways einer Golfanlage oder Sportrasen) zulässig.

Dosierung

L1- und L2-Larven der Wiesenschnake Tipula paludosa
L1- und L2-Larven der Gartenlaubkäfer oder Junikäfer (Engerlinge)
0,6 l/ha in mindestens 500 l Wasser/ha
Max. 1 Anwendung pro Kultur auf der gleichen Fläche

Applikationszeitpunkt

Gegen Engerlingsraupen ist der optimale Applikationszeitpunkt beim Flughöhepunkt der Käfer. Dieser lässt sich durch Pheromonfallen gut bestimmen. Da der Schlupf der Larven aus den Eiern 4–6 Wochen nach dem Flughöhepunkt stattfindet und Acelepryn 4–8 Wochen
benötigt, um die Wurzelzone zu penetrieren, ist dieser Zeitpunkt für die Wirkung gegen die L1-Larven optimal.

Gegen Tipula-Larven sollte hingegen der Einsatz erst 3–4 Wochen nach Flugbeginn der Wiesenschnaken erfolgen, Versuche aus England zeigten, dass dieser Termin die besten Wirkungsgrade erzielt.

Acelepryn ist ein gegen Tipula-Larven und Engerlingsraupen im Rasen (Golf & Sport) zugelassenes Insektizid mit Fraßwirkung. Das Produkt führt zu einem unmittelbaren Fraß-Stopp und bietet eine schnelle und langanhaltende Wirkung.